Bildschirmfoto 2013-11-25

25
Nov

Milliarden Websites im Archiv: Auf Zeitreise mit der Wayback Machine

Internet & Recht, User Experience (UX) By: | Published On: 25.11.2013

Erinnern Sie sich noch an Ihren allerersten Internetauftritt? Wahrscheinlich zucken Sie vor Scham kurz zusammen oder belächeln das veraltete Design. Gut, dass die Seite nicht mehr online ist. Mit der Wayback Machine lässt sie sich jedoch jederzeit aufrufen und ansehen!

Internet Archive ist ein gemeinnütziger Verein aus San Francisco, der alte Versionen von Websites und auch Ansichten von längst nicht mehr existierenden Seiten abrufbar macht. Die Software crawlt alle öffentlich zugänglichen Seiten des World Wide Web und speichert sie als Download ab.

Ist Ihre Website auch dabei?

Mehrere Hundert Milliarden Seiten sind in der Wayback Machine indexiert und archiviert – von 1996 bis heute. Die Intervalle zwischen den Schnappschüssen sind dabei sehr unterschiedlich – es können mehrere Wochen bis Jahre zwischen den einzelnen Momentaufnahmen liegen.

Jede Sekunde werden 1.000 Abfragen durchgeführt, eine halbe Million Menschen besuchen die Seite pro Tag. Das macht Archive.org mit seinen 5 Petabytes an Datenvolumen zu einer der 170 beliebtesten Websites der Welt.

Die Wayback Machine als Beweismittel

Mittlerweile wird die Wayback Machine sogar vom US-amerikanischen und europäischen Patentamt als Beweismittel anerkannt. Ein Website-Betreiber kann jedoch verlangen, dass seine Seite aus dem Archiv genommen wird, da Urheberrechte verletzt werden können. Anwälte von Scientology haben z.B. verlangt, dass Scientology-kritische Seiten entfernt werden.

Unser Kunde Sonn & Partner Patentanwälte ist seit dem Jahre 1851 erfolgreich im gewerblichen Rechtsschutz tätig und weist in einem Beitrag nun auf einen Fall der strengen Beweisführung mithilfe der Wayback Machine hin.

Sehen wir uns doch kurz an, wie die erste Version der Sonn & Partner Website aussah:

Bildschirmfoto 2013-11-25 1

Die www.sonn.at Website im Jahr 2001. Bildschirmfoto 2013 -11-25 2 Eine Unterseite der www.sonn.at Website im Jahr 2001. Gar nicht mal so übel für 2001! Der Name Wayback Machine stammt übrigens aus dem Comic „The Rocky and Bullwinkle Show“, in der Mr. Peabody und Sherman mit einer WABAC Machine durch die Zeit reisen und wichtige Ereignisse der Weltgeschichte miterleben oder verändern. Um sich in Zukunft nicht für Ihre Website genieren zu müssen, empfehlen wir, die User Experience regelmäßig zu optimieren.